Das FORUM PASSAU wurde 1973 als Bürgerinitiative gegründet, um gegen Pläne vorzugehen, die das Stadtbild tiefgreifend verändert hätten. Noch im selben Jahr fand die Vereinsgründung statt, um den Anliegen der an der Stadtentwicklung interessierten Bürger mehr Gewicht zu verleihen.

Das war der Anlass: Anfang der 70er Jahre sollte nach dem Bau der Schanzlbrücke die Straßenführung in den selben Dimensionen über den Exerzierplatz, an Stelle des sog. Fünferlsteges über den Inn und südlich der Innstadtmauer bis zur Wienerstraße in Haibach verlängert werden. In jenen Jahren gab es auch noch Pläne für eine erweiterte Schiffbarmachung des Inn. Dies hätte eine Innbrücke über der Traufhöhe der Dächer zwischen Severinstor und Severinskirche zur Folge gehabt.

Die Aktivitäten des FORUMs haben Wirkung gezeigt:

  • die neue Innbrücke von der Nikolastraße zm Lohhaufen wurde nicht gebaut
  • die Zerstörung der südlichen Innstadt konnte verhindert werden
  • die Kapuzinerstraße wurde nicht erweitert
  • die Hochwassermarke für die Altstadtsanierung ist um einen halben Meter abgesenkt worden
  • das Ambiente der Höllgasse blieb erhalten
  • die Gestaltung des Innkais im Zusammenhang mit den Kanalbaumaßnahmen wurde besser gelöst
  • das oberste Geschoß des Pindl-Hauses an der Hängebrücke musste abgerissen werden
  • die Sanierung der Altstadt wurde vorbildlich gelöst
  • der Römerplatz wurde zusammen mit einer Quartiers-Tiefgarage neu gestaltet
  • das Gründerzeithauses Bahnhofstraße 1 blieb erhalten

Das FORUM war und ist, wie die Beispiele zeigen, seit vielen Jahrzehnten verstärkt in die Stadtentwicklung eingebunden.